Alles rund um Betsson

Der deutsche Sport wird von diversen Anbietern begleitet, die die Möglichkeit zur Verfügung stellen, auf bestimmte Spieler oder Szenarien Geld zu wetten. Die Möglichkeit für den Kunden besteht, daraus Profit zu schlagen. Insbesondere beim Fußball ist das Thema Wetten sehr beliebt. So werden in diesem Bereich nicht nur millionenweise Sponsoringsverträge abgeschlossen, sondern auch im Bereich der Wetten ist einiges an Musik. Diese Branche erfreut sich seit geraumer Zeit großer Beliebtheit. Dieser Artikel beschäftigt sich mit einem speziellen Wettanbieter mit dem Namen Betsson. Dabei geht es um die Beliebtheit, Seriosität und interessante Fakten rund um den Dienst im Internet.

Die Geschichte um Betsson

Der schwedische Anbieter stammt ursprünglich aus dem Bereich Schweden. Das Unternehmen bietet sehr viele verschiedene Marken auf dem Markt an und hat diverse Unternehmen in der Vergangenheit erfolgreich aufgekauft. Dies spricht für den Erfolg des schwedischen Unternehmens, das im Jahre 1963 ihren Ursprung feierten. Dort gründeten zwei Männer mit den Namen Bill Lindwall und Rolf Lundström ein Unternehmen in der Branche Glücksspiel mit dem Namen Restaurang Rouletter AB und betrieben ihr Geschäft sehr erfolgreich mit Spielautomaten. Rund zehn Jahre später, im Jahre 1972, gründeten die beiden ein neues Unternehmen bzw. firmierten ihr bestehendes und nannten es Cherry. Dieser Name sollte bis heute den meisten geläufig sein, denn unter diesem charakteristischen Symbol werden diverse Angebote bis heute vertrieben. Dieses Unternehmen hat im weiteren Verlaufe den Anbieter Betsson gekauft.

Der Einstieg in dem Bereich des Online Casinos erfolgte mit der Übernahme von Net Entertainment. Heute ist das Unternehmen eine Geldbörse, die es so in diesem Zustand seit 2001 bzw. 2002 gibt. Nachdem das Unternehmen allerdings zerschlagen wurde, war dies der Start für das Unternehmen, das bis heute den Namen Betsson trägt.

Wie hat sich das Unternehmen in Zahlen entwickelt?

Die Gruppe Betsson hat sich in den Jahren deutlich positiv entwickelt. Vor allem das Jahr 2015 war ein wahrer Durchbruch. Die Entwicklung des Umsatzes begann 2011 mit einer Zahl von über 400.000 aktiven Kunden, während im Jahre 2012 dahingehend nochmal 130.000 draufgelegt wurden und somit eine Zahl von über 25.000 Mitgliedern erreicht wurde. In den zwei darauf folgenden Jahren schrumpft die Anzahl der aktiven Kunden allerdings auf 390.000. Diesen negativen Trend konnten die Gründer und Unternehmer allerdings brechen und erreichten 2015 über 500.000 aktive Kunden.

Wie viele weiteren Marken gehören zu der Konzernstruktur?

Mit über 21 Marken ist das Gesamtportfolio in der Tat sehr groß. Mit allen Marken hat man somit ein Umsatzplus von über 23 % im Vergleich zum Vorjahr erreicht. Auch die Kundeneinlagen sind um den gleichen Prozentsatz auf 13 Milliarden angestiegen. Phänomenal sind die Einnahmen aus dem mobilen Bereich. Hier konnte man mal immerhin 3,7 Milliarden Umsatz erzielen, wovon 2,7 Milliarden der Bruttobetrag sind. Insgesamt konnten die Verantwortlichen eine Steigerung von über 105 % erreichen, was auf den mobilen Sektor zurückzuführen ist. Dafür verantwortlich sind natürlich die über 1700 angestellten Mitarbeiter.

Was ist so besonders an Betsson?

Die Konzernstruktur ist mit all seinen Marken insbesondere bei den Kunden sehr beliebt. Noch heute wächst das Unternehmensimperium weiter und ist mit ihrem Headquartern in der Glücksspielhochburg Malta vertreten.

Welche Unternehmen hat der Konzern übernommen?

Wie bereits angesprochen konnte das Unternehmen im Laufe der Zeit einige Anbieter übernehmen. Dies geschah zum Beispiel im Mai 2011, als der private Sportwettenanbieter Betsafe akquiriert und somit das Portfolio erweitert wurde. Ein Jahr später kaufte das Unternehmen drei weitere Marken auf, deren Namen Triobet, Tobet und NordicBet (Hier mehr erfahren) lauten. Allesamt stammen aus der Nordicbet Gaming Group. Was viele eventuell nicht wissen, ist, dass das Unternehmen nicht nur im Endkundenbereich ihr Geld verdient, sondern mittlerweile auch als Dienstleister auftritt. So stammen immerhin sieben 27,5 % der Erträge aus dem Dienstleistungsbereich, während die restlichen Umsätze aus dem Endkundengeschäft kommen. 7% stammen dabei ausschließlich durch Pokerspieler, 21 % durch Sportwetten, 3% durch andere Spiele um mit über 69% gewinnen sie ihren Umsatz über Online Casinos.

In welchen Bereichen der Welt ist das Unternehmen tätig?

Das Unternehmen ist insbesondere in ihrer Heimat stark vertreten. So werden 80 % des Bruttoumsatzes allein in skandinavischen Ländern erwirtschaftet, was verhältnismäßig sehr viel ist. Lediglich ein Prozent des Umsatzes wird in anderen Ländern erwirtschaftet, während 0,8% des Umsatz aus anderen europäischen Ländern kommt und die anderen 18% einschließlich in der EU produziert werden. Ein weiterer Anbieter ist betathome. Wir empfehlen zusätzlich Happybet – Hier unsere aktuellen Erfahrungen.